CUYL 002: Dr. Georg Weidinger

Hallo,

Was war dein großer Berufswunsch mit 6 Jahren?

Für mich selber gar nicht so einfach.

Nach meinen Fotos aus dieser Zeit wohl eine Mischung zwischen Franz Klammer, Kenny Roberts (war einfach imponierender und schneller als Gustl Auinger ;)) und Hans Krankl.

… zufällig alles Österreicher, (denn auch Kenny Roberts hielt ich lange für einen Österreicher ….)

 

Dr. Georg Weidinger – zufällig noch ein Österreicher – und überhaupt nicht zufällig

mein Gast in der Podcast-Episode 2 wollte eigentlich Autor – also Schreiber – werden!

Das hat ihm die strenge Lehrerin schnell ausgetrieben und so hat er sich eben bereits in der Volksschule auf das Klavier gestürzt und dazu auch Musik “geschrieben”.

 

Medizin hat er dann nur deshalb studiert, weil seine therapeutischen Selbstversuche  zur Heilung seines schweren Asthmaleidens fehlschlugen (er hatte zuvor schon seine Pferde behandelt, also Erfahrung gesammelt …).

 

Durchgekommen im Medizinstudium und angekommen als künftiger Lungenfacharzt stellte er enttäuscht fest, dass er alle von seinen Fachkollegen und Lehrern empfohlenen Asthmabehandlungen bereits als Gymnasiast bei sich selber erfolglos angewendet hatte.

 

Durch Zufall gab ihm ein Kollege den Ratschlag zur Akkupunktur – und TA-TA-TA-TAAAH: innerhalb eines Monats war das Asthma wie “weggeblasen”! So ging für Dr. Weidinger rein zufällig und aus der Not geboren eine Tür zu einem neuen Kosmos auf: die Traditionelle Chinesische Medizin!!!

 

Mittlerweile hat er sich nach zusätzlichen intensiven Studien der TCM zu einer großen Kapazität mit einem eigenem Ausbildungssystem und einigen sehr lesenswerten Büchern entwickelt! Und seinen Wunsch, ein guter Autor zu werden, hat er sich damit auch noch erfüllt.

 

“Neben” – ich muss dieses Wort unbedingt wiederholen, weil es für mich kaum zu glauben ist – also nochmals:  Neben dem Medizinstudium hat er gleichzeitig drei Musikstudien (darunter Konzertfach Klavier, Komposition) absolviert und mit Bestnoten abgeschlossen! Natürlich kann es in der Folge nur logisch sein, dass er auch Kompositionspreise gewonnen hat, was sollte man denn sonst erwarten …

 

Ich habe die TCM vor mehr als 10 Jahren durch uralte TCM-Ärzte in Peking selber an Haut, Haaren, Händen und Zunge erfahren: Noch heute wirkt für mich das Pulsmessen und die genaue Beobachtung der Zunge wie Zauberei!

 

Dr. Weidinger dagegen meint, “die Zunge ist sowieso super einfach” und das Pulsmessen ist nur ein raffiniertes mehrstufiges Messsystem, mehr steckt nicht dahinter –

  • Ja doch, natürlich war für ihn das Pulsmessen als Pianist mit feinstem Gefühl in den Fingerkuppen doch auch relativ einfach …

 

Wir können bereits an dieser Shortstory ein paar enorm wichtige Lektionen lernen:

  • Aus einer Schwäche kann Neues und Gutes erwachsen! – Also sollten wir unsere vermeidlichen Schwächen aus allen Richtungen begutachten – wie können wir die Schwäche in Stärke/Gutes/Glück verwandeln?

 

  • Auch wenn uns Schwächen oder Nachteile von vermeidlichen Experten als schwerer Rucksack aufgeladen wurden, so haben immer noch wir selber alles im Griff: wir selber entscheiden, was wir  wollen und was wir mit unserer Schwäche tun!

 

  • Nichts ist unmöglich: Wir kennen das  musikalische “Talent” (wenn es ein solches überhaupt gibt;)) von Dr. Weidinger nicht.  Aber mit einem effizientem Lernsystem, enormer Disziplin, Ausdauer und viel Liebe zum Übungsfeld wird es jeder zu Spitzenleistungen bringen können. Diese Zaubermischung hat auch Dr. Weidinger “angewendet”!

 

Also doch kein Zauber?

 

… Aber hör´ selbst: www.champupyourlife.com/podcast/episode2

Mit Dr. Georg Weidinger

 

Ich freue mich, wenn Du Dir das Interview anhörst – es lohnt sich auf jeden Fall –

Und wenn Du mich bei i-tunes mit einer freundlichen Bewertung “nach oben schießt”!

Bis Bald

Joe

 

 

 

Schreibe einen Kommentar